Fritz!Box 3490 – Werkseinstellungen

Ziel dieses Artikels:

Dieser Artikel enthält eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Durchführen eines Factory-Resets auf dem Fritz!Box 3490 Router. Das Design des Fritz!Box Routers beinhaltet kein Standard-Reset-Loch auf der Rückseite des Geräts, so dass, wenn ein Reset erforderlich ist und Sie fritzbox 7590 auf werkseinstellung zurücksetzen wollen, dies über das Web-Interface erfolgen muss.

Fritz!Box 3490 - Werkseinstellungen

Die Anleitung behandelt die beiden möglichen Optionen für die Durchführung eines Werksresets:

Werkseitiges Zurücksetzen über die Weboberfläche des Routers.

Werkseitig wird zurückgesetzt, wenn das Router-Passwort nicht mehr verfügbar ist.

Hinweis: Wenn Sie den Router werkseitig zurücksetzen, wird die gesamte Konfiguration aus dem Gerät entfernt, und danach muss er von Grund auf neu konfiguriert werden.

Werksrückstellung über die Webschnittstelle:

Öffnen Sie einen Internetbrowser und navigieren Sie zur Webschnittstelle Fritz!Box unter: http://192.168.178.1

  • Sie werden nun zum Login-Bildschirm der Fritz!Box weitergeleitet. Geben Sie das Passwort ein, das Sie für den Router festgelegt haben, und klicken Sie auf die Schaltfläche Anmelden.
  • Klicken Sie im linken Menü auf System und dann auf Backup.
  • Klicken Sie auf die Registerkarte Werkseinstellungen.
  • Klicken Sie auf Werkseinstellungen laden.
  • Sie werden dann aufgefordert zu bestätigen, dass Sie den Router auf Werkseinstellung zurücksetzen möchten, klicken Sie auf OK, um damit fortzufahren. An dieser Stelle wird die gesamte Konfiguration aus dem Router entfernt.
  • Sie sehen dann den Bildschirm mit dem Status des Zurücksetzens, der darauf hinweist, dass das Zurücksetzen bis zu fünf Minuten dauern kann.
  • Sobald der Reset abgeschlossen ist, gelangen Sie zurück zum Einrichtungsbildschirm der Fritz!Box.
  • Werkseinstellungen werden zurückgesetzt, wenn Sie kein Router-Passwort haben:
  • Starten Sie zunächst den Router neu, indem Sie die rückwärtige Ein-/Aus-Taste zweimal drücken oder das Gerät vom Stromnetz trennen und für etwa 30 Sekunden ausgeschaltet lassen.
  • Öffnen Sie einen Internetbrowser und navigieren Sie zur Webschnittstelle Fritz!Box unter: http://192.168.178.1
  • Klicken Sie auf dem Anmeldebildschirm auf den Link mit der Bezeichnung Passwort vergessen?.
  • Sie sollten dann den Fritz!Box Reset-Bildschirm sehen. Dieser Bildschirm ist nur in den ersten Minuten nach dem Neustart des Geräts verfügbar. Wenn also die Option zum Zurücksetzen des Routers nicht verfügbar ist, müssen Sie den Router wieder ausschalten.
  • Klicken Sie auf Werkseinstellungen wiederherstellen, wodurch der Router sofort zurückgesetzt wird. An dieser Stelle wird die gesamte Konfiguration aus dem Router entfernt.
  • Sobald der Reset abgeschlossen ist, gelangen Sie zurück zum Einrichtungsbildschirm der Fritz!Box.

 

Sichern und Wiederherstellen der SD-Karte von Raspberry Pi

Wie bei allen Computern ist es eine gute Idee, von Zeit zu Zeit die SD-(oder microSD)-Karte Ihres Himbeer Pi zu sichern; ich werde sie von nun an einfach „SD-Karten“ nennen.Dies gilt insbesondere, wenn Sie zum ersten Mal eine vorinstallierte Karte von einem Händler oder Freund erhalten.

Sie benötigen einen zweiten Computer oder ein zweites Raspberry Pi-Betriebssystem auf einer SD-Karte. Wie Sie raspberry image erstellen und ein Backup erstellen, hängt von dem Computer ab, den Sie besitzen. Welchen Computer Sie auch haben, Sie benötigen einen SD- oder microSD-Kartenleser.

Sichern und Wiederherstellen der SD-Karte von Raspberry PiVerwendung von Windows

Eines der besten Werkzeuge zur Sicherung und Wiederherstellung von SD-Karten ist der Win32 Disk Imager.Laden Sie es von SourceForge herunter und installieren Sie es.Bevor Sie die Software starten, stecken Sie Ihre SD-Karte in den SD-Kartenleser Ihres PCs.Häufig wird dadurch der Datei-Explorer geöffnet, der Ihnen den Inhalt eines Teils Ihrer SD-Karte anzeigt, der ungefähr so aussehen sollte:

SD-Backup

Dies ist nicht der gesamte Inhalt Ihrer SD-Karte – nur ein Teil des Karteninhalts ist für Windows lesbar.Der Rest ist für Ihren PC nicht lesbar.

Wenn Sie Win32 Disk Imager öffnen, verwenden Sie das blaue Ordnersymbol, um den Speicherort und den Namen des Backups auszuwählen, das Sie erstellen möchten, und wählen Sie dann den Laufwerksbuchstaben für Ihre SD-Karte.

win32diskimager

Klicken Sie auf die Schaltfläche Lesen.Die Karte wird dann auf Ihrem PC gesichert.

Wenn Sie ein Problem mit Ihrer SD-Karte haben und sie aus irgendeinem Grund nicht mehr lesbar ist (z.B. sie ist beschädigt), folgen Sie einfach den obigen Anweisungen, wählen Sie das von Ihnen erstellte Bild als Bilddatei aus und klicken Sie auf Schreiben, um es wieder auf die SD-Karte zu schreiben.Tatsächlich können Sie es auf eine andere SD-Karte der gleichen Größe zurückschreiben, so dass Sie ein genaues Duplikat erhalten.
Verwendung von OSX

Stecken Sie die SD-Karte in ein Kartenlesegerät auf Ihrem Mac.Öffnen Sie Terminal und geben Sie den folgenden Befehl ein, um Ihre SD-Karte zu finden:

diskutil-Liste

Alle Ihre Festplatten werden aufgelistet und sehen wie folgt aus:

SD-Backup Mac OSX

  • Suchen Sie nach Ihrer SD-Karte, indem Sie nach einer Festplatte in der richtigen Größe und dem richtigen Namen suchen. Im obigen Beispiel ist die SD-Karte /dev/disk1.
  • Geben Sie anschließend im Terminal den folgenden Befehl ein, um ein Disk-Image (.dmg) Ihrer SD-Karte in Ihrem Heimatverzeichnis zu erstellen.
  • sudo dd if=/dev/disk1 of=~/SDCardBackup.dmg
  • Warten Sie, bis die SD-Karte vollständig gelesen wurde; der Befehl zeigt keine Rückmeldung an, also warten Sie, bis die Eingabeaufforderung im Terminalfenster wieder erscheint, sobald sie vollständig ist.
  • Auch hier gilt: Wenn Sie Ihre SD-Karte beschädigt haben oder jederzeit eine Kopie anfertigen müssen, können Sie sie wiederherstellen, indem Sie dem gleichen Ansatz wie oben folgen, um Ihre SD-Karte zu finden.Bevor Sie auf die Karte schreiben können, müssen Sie sie „unmounten“, damit das Betriebssystem nicht versucht, gleichzeitig auf sie zu schreiben.Verwenden Sie Folgendes im Terminal:
  • diskutil unmountDisk /dev/disk1
  • Verwenden Sie dann diese Option, um das Bild auf die SD-Karte zurückzuschreiben:
  • sudo dd if=~/SDCardBackup.dmg von=/dev/disk1
  • Sobald das Bild auf die SD-Karte geschrieben wurde, können Sie es mit Hilfe von:
  • sudo diskutil eject /dev/rdisk3

Verwendung von Linux

Bevor Sie die SD-Karte in den Leser Ihres Linux-PCs einsetzen, führen Sie den folgenden Befehl aus, um herauszufinden, welche Geräte derzeit verfügbar sind:

df -h

Das wird so etwas wie das hier zurückgeben:

Dateisystem 1K-Blöcke Verwendete verfügbare Nutzung% Montiert auf
rootfs 29834204 15679020 12892692 55% /
/dev/root 29834204 15679020 12892692 55% /
devtmpfs 437856 0 437856 0% /dev
tmpfs 88432 284 88148 1% /run
tmpfs 5120 0 5120 0% /run/lock
tmpfs 176860 0 176860 0% /run/shm
/dev/mmcblk0p1 57288 14752 42536 26% /boot

Stecken Sie die SD-Karte in ein Kartenlesegerät und verwenden Sie den gleichen Befehl df -h, um herauszufinden, was jetzt verfügbar ist:

Dateisystem 1K-Blöcke Verwendete verfügbare Nutzung% Montiert auf
rootfs 29834204 15679020 12892692 55% /
/dev/root 29834204 15679020 12892692 55% /
devtmpfs 437856 0 437856 0% /dev
tmpfs 88432 284 88148 1% /run
tmpfs 5120 0 5120 0% /run/lock
tmpfs 176860 0 176860 0% /run/shm
/dev/mmcblk0p1 57288 14752 42536 26% /boot
/dev/sda5 57288 9920 47368 18% /media/boot
/dev/sda6 642000000 2549088 3526652 42% /media/41cd5baa-7a62-4706-b8e8-02c43ccee8d9

Das neue Gerät, das beim letzten Mal nicht dabei war, ist Ihre SD-Karte.

Die linke Spalte enthält den Gerätenamen Ihrer SD-Karte und sieht aus wie’/dev/mmcblk0p1′ oder’/dev/sdb1′. Der letzte Teil (‚p1′ oder’1‘) ist die Partitionsnummer, aber Sie wollen die gesamte SD-Karte verwenden, also müssen Sie diesen Teil aus dem Namen entfernen und ‚/dev/mmcblk0‘ oder ‚/dev/sdb‘ als die Festplatte belassen, von der Sie lesen möchten.

So deinstallieren Sie OneDrive unter Windows 10 vollständig

OneDrive wird mit Windows 10 installiert und ist standardmäßig aktiviert, wenn Sie sich mit einem Microsoft-Konto anmelden. Wenn Sie OneDrive jedoch nicht verwenden und nicht möchten, dass es im Hintergrund läuft, gibt es einige Hoops, durch die Sie springen können, um es zu deaktivieren oder überall in Windows 10 loszuwerden.

 

Wir haben Ihnen gezeigt, wie Sie das OneDrive-Symbol im Datei-Explorer

mit einem Registry-Hack loswerden können, aber das deinstalliert OneDrive nicht und es wird trotzdem an anderer Stelle angezeigt. Obwohl Microsoft keine einfache Möglichkeit bietet, OneDrive zu entfernen, können Sie es in Windows 10 überall deaktivieren oder manuell deinstallieren.

OneDrive deinstallieren

Wenn Sie OneDrive deaktivieren, wird es nicht ausgeführt und aus dem Datei-Explorer entfernt, und Sie können es später leicht wieder aktivieren, wenn Sie möchten. Leider haben Windows 10 Heimanwender keinen Zugriff auf den Gruppenrichtlinien-Editor, so dass sie diese Option nicht haben.

Wenn Sie jedoch Pro oder eine andere Version von Windows 10 verwenden, gehen Sie zum Gruppenrichtlinien-Editor (geben Sie „gpedit.msc“ in das Suchfeld ein) und gehen Sie zu Local Computer Policy > Computer Configuration > Administrative Templates > Windows Components > OneDrive. Aktivieren Sie dann die Einstellung „Prevent the use of OneDrive for file storage“.

Um OneDrive vollständig zu deinstallieren:

Öffnen Sie die Eingabeaufforderung im Administratormodus: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Windows-Symbol in der Taskleiste und wählen Sie Eingabeaufforderung (Admin).
Geben Sie taskkill /f /im OneDrive.exe ein, um alle OneDrive-Prozesse zu beenden, und drücken Sie Enter. Bei microsoft onedrive deinstallieren kann so einfach sein.
Geben Sie dann entweder %SystemRoot%\System32\OneDriveSetup.exe /uninstall ein, wenn Sie 32-Bit Windows 10 verwenden, oder %SystemRoot%\SysWOW64\OneDriveSetup.exe /uninstall, wenn Sie 64-Bit Windows 10 verwenden, und drücken Sie Enter.

  • Dabei wird kein Bestätigungsdialog oder Fortschrittsbalken angezeigt, aber wenn Sie versuchen, nach OneDrive zu suchen, wird die App nicht mehr gefunden.
  • Ihr OneDrive-Ordner und Ihre Dateien sind jedoch weiterhin verfügbar.
  • Wenn Sie die OneDrive-bezogenen Ordner und deren Inhalt entfernen möchten, gehen Sie zu TechJourney, um zusätzliche Befehle zum Ausführen sowie verwaiste Registrierungsschlüssel zum Bereinigen zu erhalten.
  • Sollten Sie Ihre Meinung ändern und OneDrive neu installieren wollen, gehen Sie zum Ordner „%SystemRoot%\SysWOW64\“ im Datei-Explorer und starten Sie das Programm OneDriveSetup.exe.

HP PCs – Erstellen eines verkabelten lokalen Netzwerks (Windows 7) Einrichten eines lokalen Netzwerks und Dateifreigabe in Windows 7 Zugriff auf freigegebene Dateien und Verzeichnisse in Windows 7

Dieses Dokument bezieht sich auf HP- und Compaq-Computer und Workstations mit Windows 7.  Bei win7 netzwerk einrichten lassen.
Windows 7 unterstützt die Verbindung mehrerer Computer in einem Heimnetzwerk. Die Verbindung mehrerer Computer in einem Netzwerk kann eine bequeme Möglichkeit sein, Dateien zu Hause gemeinsam zu nutzen. Dieses Dokument enthält Anweisungen zum Einrichten und Freigeben von Ordnern und Dateien in einem verkabelten Heimnetzwerk.
Weitere Informationen zu einem bestimmten Schritt erhalten Sie, wenn Sie auf die Überschrift oder das zugehörige Pluszeichen (+) klicken, um die Informationen zu erweitern.

Einrichten eines lokalen Netzwerks und Dateifreigabe in Windows 7

Verwenden Sie die Schritte in diesem Abschnitt, um ein Heimnetzwerk mit Standard-RJ-45-Hardware und -Kabeln einzurichten.
Hinweis: Wenn Sie Schritte unter Windows verwenden, melden Sie sich mit dem Hauptverwaltungskonto an. Normalerweise ist dies das erste Konto, das beim ersten Einschalten des Computers erstellt wurde.
Bevor Sie mit der Einrichtung eines lokalen Netzwerks in Windows 7 beginnen.
Vergewissern Sie sich, dass Sie über die folgende Hardware verfügen und führen Sie diese Schritte aus:

Netzwerk Windows

Netzwerkschnittstellenkarte (NIC) oder ein On-the-Motherboard-Netzwerkanschluss für jeden Computer. HP- und Compaq-Computer sind netzwerkfähig, wenn NICs installiert sind. Vergewissern Sie sich, dass der Computer über einen RJ-45-Netzwerkanschluss auf der Rückseite verfügt.
Abbildung: Form des RJ-45-Steckers

Netzwerk-Hub (oder Router). Ein separater Netzwerk-Hub ist möglicherweise nicht erforderlich, wenn Ihr Haus bereits mit RJ-45-Buchsen in den Wänden ausgestattet ist oder wenn Ihr DSL- oder Kabelmodem über RJ-45-Ports verfügt (ausgewählte Modelle). Wenn Sie einen Netzwerk-Hub benötigen, wenden Sie sich an einen Netzwerkspezialisten in Ihrem lokalen Computergeschäft, um einen Hub zu finden, der Ihren Anforderungen entspricht.
hinweis: Ein Crossover-Kabel kann verwendet werden, um zwei Computer ohne Hub zu verbinden. Es erlaubt jedoch nur die Verbindung von zwei Computern und ist nicht erweiterbar.
Netzwerkkabel für jeden Computer.
Trennen Sie die Internetverbindung. Wenn Sie ein DSL- oder Kabelmodem besitzen, trennen Sie es.
Deaktivieren Sie jegliche Firewall-Software. Firewall-Software kann die Netzwerkeinrichtung stören. Sie können die Firewall aktivieren, nachdem die Netzwerkeinrichtung abgeschlossen ist.
Schritt 1: Anschließen der Netzwerkhardware und -kabel zum Einrichten eines lokalen Netzwerks
Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Netzwerkhardware einzurichten und die Netzwerkkabel anzuschließen.
Richten Sie die Stromversorgung für den Netzwerk-Hub oder ein anderes Netzwerkgerät ein und schalten Sie sie ein. (Befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers).

Verbinden Sie die Computer mit dem Netzwerkgerät. Wenn ein Crossover-Kabel verwendet wird, schließen Sie das Kabel an die RJ45-Netzwerkanschlüsse jedes Computers an.
Abbildung: Beispiel für eine mögliche Setup-Konfiguration

Schließen Sie die Netzkabel des Computers an und schalten Sie die Computer ein.

Schritt 2: Aktivieren der Netzwerkerkennung und Dateifreigabe unter Windows 7
Schalten Sie die Netzwerkerkennung und die Dateifreigabe auf jedem Computer ein, auf den Sie im Netzwerk zugreifen möchten. Führen Sie diese Schritte aus, um mit der Einrichtung des Netzwerks zu beginnen:
Klicken Sie auf Start, und klicken Sie dann auf Systemsteuerung.
Klicken Sie unter Netzwerk und Internet auf Heimnetzgruppe auswählen und teilen Sie die Optionen.
Abbildung: Netzwerk und Internet

Klicken Sie im Fenster Einstellungen der Heimnetzgruppe auf Erweiterte Freigabeeinstellungen ändern.
Abbildung: Einstellungen der Heimnetzgruppe

Schalten Sie die Netzwerkerkennung sowie die Datei- und Druckerfreigabe ein. Überprüfen Sie die anderen Einstellungen und schalten Sie sie ein oder aus.
Abbildung : Erweiterte Freigabeeinstellungen

Klicken Sie auf Änderungen speichern.

  • Schritt 3: Freigeben von Laufwerken, Ordnern und Dateien in einem Windows-7-Netzwerk
    Um nicht-öffentliche Ordner für andere Computer in einem lokalen Netzwerk freizugeben, führen Sie diese Schritte aus:
    Klicken Sie auf Start, und klicken Sie dann auf Computer.
    Navigieren Sie zu dem Ordner, den Sie freigeben möchten.
    Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner, wählen Sie Teilen mit, und klicken Sie dann auf Heimnetzgruppe (Lesen), Heimnetzgruppe (Lesen/Schreiben) oder bestimmte Personen.
    Abbildung: Teilen mit Menüoptionen

    Wenn Sie Bestimmte Personen ausgewählt haben, wird das Fenster File Sharing angezeigt.
    Klicken Sie auf den Pfeil nach unten, wählen Sie das Konto aus, für das Sie die Freigabe vornehmen möchten, und klicken Sie dann auf Hinzufügen.
    Hinweis: Es könnte sich eine Benutzerkontensteuerung öffnen. Sie müssen dieses Fenster akzeptieren, um die notwendigen Änderungen vorzunehmen.
    Abbildung: Fenster Dateifreigabe

    Klicken Sie auf einen Pfeil unter Berechtigungsstufe, um die Berechtigungsstufe für jedes Konto oder jede Gruppe festzulegen.
    Klicken Sie auf Teilen.

  • Schritt 4: Testen eines lokalen Netzwerks unter Windows 7
    Öffnen Sie das Netzwerkfenster von Windows 7 und navigieren Sie durch die freigegebenen Ordner auf jedem Computer im Netzwerk.
  • Wenn der Computer in der Lage ist, Dateien von einem Remotecomputer aus zu lesen und darauf zuzugreifen, ist der Remotecomputer korrekt eingerichtet.
  • Durchsuchen Sie jeden verfügbaren Computer von jedem Computer im Netzwerk. Wenn es Probleme gibt, gehen Sie diese Schritte noch einmal durch und überprüfen Sie, ob die Einstellungen korrekt sind.
  • Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Zugriff auf freigegebene Dateien und Verzeichnisse in Windows 7.
  • Wenn alle Computer in der Lage sind, sich im Netzwerk miteinander zu vernetzen, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort, um den Internetzugang und die Firewall zu aktivieren.

Schritt 5: Aktivieren von Internetzugang und Firewall für ein lokales Netzwerk

Sobald Sie sich vergewissert haben, dass Ihr Heimnetzwerk in der Lage ist, Dateien zu übertragen, verbinden und aktivieren Sie Internetverbindungen für Computer mit Internetzugang.
vorsicht: Stellen Sie sicher, dass jeder Computer mit Internetzugang gut vor Sicherheitsbedrohungen geschützt ist. Mindestens jeder Computer sollte seine Internetverbindung mit einer Firewall geschützt haben und Windows sollte mit den neuesten wichtigen Updates von Microsoft Windows Update aktualisiert werden. Wenn bösartige Aktivitäten über einen Computer ausgeführt werden, kann sich die Aktivität schnell über das gesamte Netzwerk ausbreiten.
Zugriff auf freigegebene Dateien und Verzeichnisse in Windows 7
Gehen Sie wie folgt vor, um auf freigegebene Dateien und Verzeichnisse in einem lokalen Netzwerk zuzugreifen:
Stellen Sie sicher, dass die Netzwerkerkennung und die Dateifreigabe eingeschaltet sind.
Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Systemsteuerung, klicken Sie auf Netzwerk und Internet, und klicken Sie dann auf Netzwerk- und Freigabecenter.
Doppelklicken Sie auf Netzwerk.
Abbildung: Netzwerk- und Freigabecenter

Das Netzwerkfenster wird geöffnet und zeigt Computer mit freigegebenen Ordnern an, die in lokalen Netzwerken erkannt werden.
Abbildung: Computer im Netzwerk mit freigegebenen Ordnern

Doppelklicken Sie auf den Computer, auf den Sie zugreifen möchten.
Hinweis: Beim Zugriff auf freigegebene Dateien oder Verzeichnisse kann das folgende Fehlermeldungsfenster angezeigt werden: Abbildung: PC kann nicht angesprochen werden Dieser Fehler kann durch Folgendes verursacht werden:
Der Passwortschutz ist eingeschaltet und das Gastkonto ist eingeschaltet.
Das Konto hat keine Berechtigung für den Zugriff auf die Freigabe. Dies tritt typischerweise auf, wenn bestimmte Berechtigungen auf Systemen mit mehreren Freigabeordnern eingerichtet sind.
Hinweis: Die Dateifreigabe unter Windows 7 zeigt alle freigegebenen Ordner an, auch die, auf die Sie keine Zugriffsberechtigung haben.
Um den Fehler zu beheben, überprüfen Sie Folgendes:
Das Konto verfügt über die erforderlichen Berechtigungen für den Zugriff auf den Computer.
Der Computername und der Kontoname werden korrekt geschrieben.
Stellen Sie sicher, dass die Firewall-Software auf jedem angeschlossenen Computer so eingestellt ist, dass sie den Zugriff ermöglicht.